we've had some times
Time machines.

Soundtrack: Prinz Pi - Glück.
Die besten Dinge kommen immer in den kleinsten Stückzahlen, [...]


Ich bin eine Chaotin und das werde ich wohl auch immer bleiben. In den letzten Tagen sind diese Erkenntnis und ich die besten Freundinnen geworden, denn einmal mehr bleiben nur noch wenige Tage, bevor das nächste Auslandssemester schon an die Tür klopft und einmal mehr habe ich das Gefühl, es bleibt zu wenig Zeit, um mich richtig zu verabschieden und die obligatorischen Dinge zu organisieren. Wenn also der angedachte Zeitplan ohnehin schon einen Crash erlitten hat, von dem er sich bis Wien wohl auch nicht mehr erholen wird, so tue ich nun lieber das, was ohnehin mehr Spaß macht:

Ich plane meine Abschiedsparty, anstatt meine Koffer zu packen. Sie wird groß und wundervoll, das weiß ich. Und bis dahin ein kleiner Rückblick auf die Zeit in England und auf 4 Monate, die so aufregend wie schön waren.



10 Orte, die ich gesehen habe

- London!
- Oxford
- Kendal
- Windermere
- Black Country Living Museum
- Sparkbrook, unser liebstes Ghetto
- Manchester, wenn auch nur für einen kurzen Zwischenstopp auf Durchreise
- The Jewellery Quarter
- Diverse Flughäfen und Bahnhöfe
- Und natürlich Birmingham selbst, bei Tag und bei Nacht, all die Märkte, Pubs und Clubs und industriell-hässlichen Seiten + die schönen Ecken

9 Dinge, die ich vermisse

- Starbucks mitten auf dem Unigelände
- Einkaufsmöglichkeiten, die sich sehr nahe an meinen Träumen bewegt haben
- Meine lieben Mitbewohnerinnen
- Bibliotheken, die sich auch wirklich nach Studieren anfühlen
- Die bunte Truppe, mit denen wir feierten und reisten und die uns so ein Stück weit begleiteten
- White Chocolate & Raspberry Cookies!
- Den Each Bowl, one Pound-Song
- Skype-Sessions mit meinen Lieben zu Hause
- Das Gefühl, sich darauf zu freuen, nach Hause zu kommen

8 zufällige Gedanken

- Wenn der Koffer größer ist, ist er auch schwerer. Das könnte zu Momenten der völligen Verzweiflung beim Packen führen.
- Vor allem in der Prüfungszeit ist es verdammt wichtig, genug Schokolade im Haus zu haben.
- Salz ist im Supermarktregal keine Selbstverständlichkeit.
- Schneit es, entfällt die Uni.
- Nicht jeder hat die gleiche Auffassung von multikulti.
- Ohne Sinn für Orientierung ist Birmingham eine verdammt große Stadt.
- Busse in Birmingham sind nicht als zuverlässig zu betrachten. Niemals.
- Cornflakesschachteln sind vielseitig einsetzbar.

7 meiner Lieblingserinnerungen

- Gossip-Girl-Abende mit Pati und Baked Beans
- Alle Lieblingsmenschen, die mich in Birmingham besucht haben
- Lieber auf dem Spielplatz vor unserem Haus zu schaukeln, anstatt Essays zu schreiben
- Flughafenmomente, die sich nach Reisen anfühlen
- Die Tage im Lake District
- Psycho (Do you wear underwear?)
- Mein letzter Abend in Birmingham

6 Vokabeln, die ich gelernt habe

- Olde - Brummie English für Aldi
- Reluctance - Widerwille / Zurückhaltung / Abneigung
- Compulsory - verpflichtend
- Phonics - den Laut / die Stimme betreffend
- Intersectionality - Überschneidung von verschiedenen Diskriminierungen
- Counselling - Beratung (Worum geht's in dem Seminar noch gleich?)

5 Dinge, die mir definitiv nicht fehlen

- Busfahren
- Englische Krankenhäuser und Arztzimmer
- Die Matratze in Birmingham
- Candy, unsere herzallerliebste Diva von Waschmaschine, die uns alle eine komplette Ladung Wäsche schon mit den Händen hat auswringen lassen (die einen öfter, die anderen seltener)
- Brummie English

4 Gründe, mit ERASMUS nach England zu gehen

- Nette, interessante, lustige und beeindruckende Menschen aus allen Ecken Europas und der Welt
- Wie bereits gesagt: Wenn es schneit, entfällt die Uni.
- England hat wunderschöne Städte zu bieten - Birmingham zählt nicht unbedingt dazu - und ist verdammt nahe an London dran
- England ist sicher nicht die schlechteste Möglichkeit, um Englisch zu sprechen

3 Worte zu London

Ich liebe dich!

England in 2 Worten

Widersprüchlich, spannend.

Vier Monate in 1 Schlagwort

Fernweh.
28.8.13 17:27